Unsere Fladhofgeschichte

 

Die Hofmeilensteine

1848

Der Fladhof - so wie er heute heißt - wurde von einem Juden mit dem Namen Bernheimer erbaut. Er nannte den Hof "Berneck". Bernheimer war zum Zeitpunkt des Hofbaus der größte Grundbesitzer in Buttenhausen.

   
1859

Der "Berneck"-Eigentümer Bernheimer verkauft den Hof an die Vettern Flad. Diese geben dem Hof den neuen namen Fladhof. Die Gesamtfläche umfasste zu dieser Zeit ca. 86 Hektar.

   
1899

Der Fladhof wird von Rudolf und Daniel Flad gemeinsam bewirtschaftet. Die Vettern Flad bauen ein zweites Wirtschaftsgebäude hinzu mit einem dazugehörigen Wohnhaus.

   
1921

Der Fladhof wurde in zwei Hälften geteilt nachdem sich die beiden Vettern Rudolf und Daniel Flad aufgrund Familiendifferenzen getrennt haben.

   
1945

Um die Fladhöfe mit Wasser zu versorgen wurde eine private Wasserversorgung gebaut. Die Wasserquelle für die Versorgung der Fladhöfe entspringt am nordwestlichen Rand von Buttenhausen.

   
1965

Rosemarie Flad heiratet Eugen Ulmer

   
1993

Übernahme des Fladhofes 2 (linkes Wirtschaftsgebäude) durch Rudolf Ulmer und Marianne Wick-Ulmer. Die landwirtschaftliche Nutzung ging über in Rinderzucht und Ackerbau. 

   
2000

Stallumbau Freilandhalle

   
2005

Umbau des Schweinestalls zum Jungviestall für Rinder

   
2010

Neubau und Inbetriebnahme der Brennerei auf dem Fladhof 2

 

 

*Hinweis: Unsere Meilensteine werden permanent überarbeitet und ergänzt. Eine komplettierte Chronik steht in Kürze zur Verfügung.